Startseite | Küchen-Tipps I | Küchen-Tipps II | Küchen-Tipps III | Küchen-Tipps IV | Küchen-Tipps V | Küchen-Tipps VI | Küchen-Tipps VII | Küchen-Tipps VIII | Küchen-Tipps IX | Küchen-Tipps X | Kochen, Backen | Haushaltstipps 1 | Haushaltstipps 2 | Impressum | Sitemap | Tagestipp
Sie sind hier: Startseite // Warenkunde // Weinglossar

F und G

Weinbegriffe mit F und G

Faros
Faros ist der Name für einen trockenen Rotwein, der von der kroatischen Insel Hvar stammt. Gekeltert wird der Wein sortenrein aus der Traube Plavac Mali. Plavac Mali oder auch Mali Plavac ist eine alte Rebsorte, aus der sehr körperreiche Rotweine entstehen.

Feteasca Neagra
Feteasca Neagra ist eine rote Rebsorte, die als eine Spielart der weißen Sorte Feteasca Alba gilt. Kultiviert wird sie vorwiegend in Rumänien, setzt sich aber zunehmend auch in Bulgarien, Ungarn, China sowie in Japan und der Ukraine durch.

Filtration
Filtration ist ein Sammelbegriff für verschiedene Verfahren, bei denen es darum geht zunächst die Trübstoffe aus dem jungen Wein auszuscheiden und vor der Abfüllung Hefen zu entfernen. Gewöhnlich wird eine der beiden Methoden angewendet: die Schichtenfiltration oder die Membranfiltration.

Franschhoek
Franschhoek ist eine bekannte Weinbauregion in Südafrika. Der gleichnamige Ort liegt etwa 60 Kilometer östlich von Kapstadt. Heute ist Franschhoek eines der wichtigsten Weinanbaugebiete Südafrikas, in dem zahlreiche Weingüter Spitzenweine produzieren.

Frizzante
Frizzante ist die italienische Bezeichnung für einen Perlwein. Neben Frizzante gibt es den Frizzantino, der weniger schäumt und den Frizzanti, der mithilfe der Flaschengärung erzeugt wird. Nachdem der Perlwein in Deutschland nach dem Boom in den 1950er und 1960er Jahren weitgehend seine Bedeutung verlor, erlebte er Anfang der 1990 Jahre, als der italienische Perlwein den deutschen Markt eroberte, ein Comeback.

Frühburgunder
Der Frühburgunder ist eine Mutation von Pinot Noir. Die rote Rebsorte unterscheidet sich vom Spätburgunder durch die frühere Reifung. Daher wird sie auch kaum vom Grauschimmel befallen. Synonyme sind: u.a. Augustiner blau, Blauer Frühburgunder, Früher blauer Klevner, Frühes Möhrchen, Frühtraube, Ischia, Jacobstraube, Luviana Veronese, Noir printannier, Petit noirin, Pinot Madeleine, Saint Jacques, S. Lorenzo, Uva de Trivolte, Zherna mushza.

Furmint
Furmint ist eine weiße Rebsorte, die für den berühmten ungarischen Tokajer benötigt wird. Um ihren Ursprung ranken sich einige Legenden. Erstmals erwähnt wurde die Rebsorte 1623 in Ungarn. Neben Ungarn wird die Rebe in Kroatien, Moldawien, Rumänien und der Ukraine angebaut.

KochShop:

Gamay
Gamay ist eine sehr alte rote Rebsorte, die vor allem in Frankreich kultiviert wird. Hauptsächlich wird sie im Beaujolais angebaut, darüber hinaus an der Loire und im Mâconnais. Die Sorte ergibt leichte, erfrischende Weine, wobei Gamay jung getrunken wird.

Gamza
Gamza ist eine rote Rebsorte, die im Norden Bulgariens angebaut wird. Sie erbringt fruchtige Rotweine, die rubinrot leuchten. Gamza wird auch gerne zum Verschnitt verwendet. Gamza ist auch unter den Namen Gimza, Gomza, Gümza und Gymza bekannt.

Gelber Muskateller
Gelber Muskateller ist eine sehr alte Rebsorte, die in Deutschland nicht mehr weit verbreitet ist. Der Wein ist durch ein kräftiges Muskatbouquet gekennzeichnet. Die Beeren sind mittelgroß und haben eine grünlich gelbe Farbe. Die Rebsorte ist auch als Tafeltraube geeignet.

Gewürztraminer
Der Gewürztraminer ist eine Spielart der weißen Rebsorte Traminer. Aufgrund der rötlich gefärbten Beeren wird er auch als Roter Traminer bezeichnet. Im Anbaugebiet Baden sind neben der Bezeichnung Gewürztraminer auch die Bezeichnungen Klevner bzw. Clevner zugelassen. Die Rebsorte ergibt sehr aromatische Weine.

Gobelet
Gobelet ist eine Erziehungsform von Rebstöcken. Es gibt verschiedene Methoden, mit denen der Wuchs der Rebstöcke gelenkt werden kann. Durch die Rebstockerziehung werden auch Art und Zeitpunkt des Rebschnitts bestimmt. Gobelet war bereits in der Antike bekannt und wurde später von den Römern übernommen. Heute wird diese Erziehungsform vor allem im Mittelmeerraum gepflegt.

Grand Cru
Grand Cru ist ein französischer Begriff, der übersetzt „Großes Gewächs“ heißt. In der Regel bezieht sich die Bezeichnung auf Wein, kann aber auch für Kaffee oder Schokolade verwendet werden. Bei Grand Cru geht es darum, dass ein bestimmter Boden und das dort herrschende Kleinklima immer von einer gleich bleibenden Qualität sind. Etwaige Qualitätsschwankungen zwischen den einzelnen Jahrgängen spielen hierbei keine Rolle. Allerdings wird der Begriff Grand Cru in den einzelnen Weinbaugebieten Frankreichs unterschiedlich verwendet.

Grand Réserve, Grande Réserve
Grand Réserve oder Grande Réserve sind geschützte Bezeichnungen, die auf eine besondere Qualität der Weine hinweisen. Diese Bezeichnungen werden unter anderem in Portugal, Spanien, Italien, Griechenland und Österreich verwendet. In Frankreich sind diese Bezeichnungen ebenfalls üblich, aber nicht in einem offiziellen Rahmen.

Graves
Graves liegt in der Region Bordeaux und ist ein sehr altes Weinbaugebiet. Bereits im 1. Jahrhundert kultivierten hier die Römer die ersten Rebstöcke. Der Erzbischof von Bordeaux gründete hier um 1300 ein Weingut, welches als Château Pape-Clément noch heute besteht. Im Jahre 1953 erhielten 16 Weingüter die Genehmigung, den Titel Cru Classé des Graves zu tragen.

Grenache Blanc
Grenache Blanc ist eine weiße Rebsorte, die in Südfrankreich und im nordöstlichen Spanien verbreitet ist. Hier wird sie als Garnacha Blanca bezeichnet. Die Rebsorte ergibt weiche, körperreiche Weißweine, die sowohl sortenrein als auch als Verschnitt verwendet werden.

Grüner Veltliner
Grüner Veltliner ist die vollständige Bezeichnung für eine weiße Rebsorte, die zumeist kurz als Veltliner angegeben wird. Die Traube ist vor allem in Österreich, hauptsächlich in Niederösterreich verbreitet. Die Weine haben eine köstliche Frische und ein intensives Bouquet.