Startseite | Küchen-Tipps I | Küchen-Tipps II | Küchen-Tipps III | Küchen-Tipps IV | Küchen-Tipps V | Küchen-Tipps VI | Küchen-Tipps VII | Küchen-Tipps VIII | Küchen-Tipps IX | Küchen-Tipps X | Kochen, Backen | Haushaltstipps 1 | Haushaltstipps 2 | Impressum | Sitemap | Tagestipp
Sie sind hier: Startseite // Warenkunde

Obstsorten nach Jahreszeit

Frühling

Obstsorten nach Jahreszeit
Viele Menschen glauben, der Winter sei die obstärmste Zeit des Jahres. Dies ist ein weit verbreiteter Irrtum. Tatsächlich gibt es die wenigsten Obstsorten im Frühling. Avocados, Ananas und Grapefruits haben jetzt das Ende ihrer Saison erreicht. Die Letzteren enthalten viele Vitamine und lassen sich für verschiedenartige Süßspeisen verwenden.

Doch Jogurt, Quark, Kuchen oder Marmelade sind nicht die einzigen Anwendungsgebiete. In der asiatischen Küche spielt die Ananas bei der Zubereitung von süß-sauren Speisen eine gewichtige Rolle. Und wer kennt nicht Pizza, Steak oder "Toast Hawaii“. Auf eines muss bei der Verwendung frischer Ananas geachtet werden. Sie enthält ein Enzym, welches die Gelatine nicht fest werden lässt. Wer also beispielsweise Götterspeise anrühren möchte, sollte auf Dosenananas zurückgreifen.

Die Avocado ist besonders fetthaltig und kann pur mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer gegessen oder zu einem Dip verarbeitet werden. Sie lässt sich aber ebenso gut mit Feldsalat, Grapefruit und Gewürzen kombinieren.

Im Mai beginnt die Erntezeit der Erdbeeren. Aus ihnen kann nahezu jede Süßspeise bereitet werden. Ein intensiveres Aroma erhalten diese Früchte, wenn man ihnen schwarzen Pfeffer oder Balsamico hinzufügt.

Sommer

Der Sommer ist die Zeit der Beeren. Verwendung finden Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren und Erdbeeren sowohl bei der Herstellung von Eis, Süßspeisen, Konfitüren und Marmeladen, als auch in Gebäck, wie Torten und Muffins. Besonders gesund sind Beeren im Frühstücksmüsli.

Auch Melonen, Süß- und Sauerkirschen, Weintrauben, Pfirsiche, Nektarinen und Pflaumen haben nun Saison. Pfirsiche, Nektarinen und Beeren eignen sich aber nicht nur hervorragend für Kuchen, sondern auch für fruchtige Sommerbowle. Aus Melonen lassen sich wunderbare Salate kreieren. So kann Wassermelone mit Hüttenkäse, Spargel, Kräutern und gebratenen Scampi kombiniert und Honigmelone mit Parmaschinken und Spargel angerichtet werden.

Sehr beliebt ist noch immer der Rumtopf. Dafür sind eigentlich alle einheimischen Beeren und Steinfrüchte geeignet. Angesetzt mit Rum, ist er im Winter ein köstlicher Magenwärmer und passt auch sehr gut zu Pudding oder Eis.

Herbst

Die Erntezeit der Weintrauben, Honigmelonen und Pflaumen neigt sich dem Ende zu. Ab jetzt kann man wieder Ananas und Avocado kaufen. Schmackhafte Säfte und Gelees gewinnt man aus Quitten und Holunderbeeren, deren Saison nun begonnen hat. Der Herbst ist auch die Zeit der Preiselbeeren. Sie passen hervorragend zu deftigen Gerichten. Ob gebackener Camembert, Hirsch- oder Wildschweinbraten – die Preiselbeeren verleihen diesen Speisen einen wunderbare fruchtige Note.

Des Weiteren sind Zwetschgen, Mirabellen, Birnen und einheimische Äpfel reif. Besonders oft finden diese Früchte ihren Platz auf einem Hefeteig oder sie werden zu Likör und Obstbränden verarbeitet. Doch gerade Äpfel sind ausgesprochen vielseitige Früchte. Im Rohkostsalat mit Karotten und Rosinen, als gefüllter Bratapfel, als Mus, im Herings- oder Kartoffelsalat, im Rotkohl und in vielen anderen Gerichten findet der Apfel seine Anwendung.

Aus den südlichen Ländern werden frische Ananas, Orangen und Mandarinen importiert. Sie werden sowohl in Süßspeisen, als auch in herzhaften Mahlzeiten verwendet. Das wahrscheinlich bekannteste ist die „Entenbrust à l´Orange“.

Winter und ganzjähriges Obst

Zu den bereits genannten Ananas, Avocados, Birnen, Grapefruits, Mandarinen, Mangos und Orangen kommen nun die Feigen, Kakis, Papayas und Granatäpfel hinzu.

Überaus vielfältige Zubereitungsoptionen bietet die Feige. Mit Schweinefleisch, Geflügel oder gefüllt mit Frischkäse ist diese exotische Frucht ebenso lecker, wie in den unzähligen süßen Variationen. Dieselben mannigfaltigen Möglichkeiten der Zubereitung stecken auch im Granatapfel und der Papaya.
Kakis dagegen werden zumeist roh gegessen. Einen intensiveren Geschmack erhalten sie durch die Zugabe von Zitronensaft. Sie eignen sich aber auch für Obstsalate oder als frische Beilage zu Quark oder Jogurt. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist ein Sorbet aus Kaki.

Ganzjähriges Obst
Zu diesem zählen Äpfel, Bananen, Kiwis und Zitronen. Aus der Banane lassen sich viele süße Speisen Zaubern. So wird sie beispielsweise mit Eis zum „Banana Split“. Man kann sie jedoch auch flambieren oder einfach als natürliches Süßungsmittel für Milchshakes, Quark oder Jogurt benutzen. Weniger bekannt sind die Kochbananen. Sie finden Verwendung in der afrikanischen und in der mittel- und südamerikanischen Küche. Zitronen werden vor allem als Ersatzmittel gebraucht, zum Beispiel für Fisch oder im Salatdressing. Sie helfen jedoch auch das unerwünschte Braunwerden von Früchten zu verhindern. Aufgebrüht mit Wasser und einem Löffel Honig ist sie ein altes Hausmittel gegen Erkältungsbeschwerden.

Die Kiwis sind in zwei Sorten, grün und golden, erhältlich und reich an Vitamin C. Bei den grünen Kiwis gilt ebenso wie bei frischer Ananas, dass sie durch Enzyme die Gelatine aufweichen. Die Goldenen sind etwas milder im Geschmack und ihnen fehlt das oben genannte Enzym. Zum Obst-Lexikon .