Startseite | Küchen-Tipps I | Küchen-Tipps II | Küchen-Tipps III | Küchen-Tipps IV | Küchen-Tipps V | Küchen-Tipps VI | Küchen-Tipps VII | Küchen-Tipps VIII | Küchen-Tipps IX | Küchen-Tipps X | Kochen, Backen | Haushaltstipps 1 | Haushaltstipps 2 | Impressum | Sitemap | Tagestipp
Sie sind hier: Startseite // Kochen // Wild

Elsässer Wildschweinbraten

Elsässer Wildschweinbraten zubereiten

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Wildschweinbraten aus der Keule, Salz, Pfeffer, Majoran, 8 - 10 Wacholderbeeren (im Mörser zerdrücken), 125 g durchwachsener, in Scheiben geschnittener Speck, 25 - 30 g Butter, 1 Zwiebel, 1 Möhre, 1 Petersilienwurzel, 125 ml Rotwein, 300 ml Fleischbrühe, 125 ml Sahne, etwas Speisestärke

Zubereitung:
Das Fleisch gründlich waschen (am besten unter fließendem, kaltem Wasser), trocken tupfen und die Häuten und Sehnen entfernen.

Das Fleisch gut mit den Gewürzen (Salz, Pfeffer, Majoran, zerdrückte Wacholderbeeren) einreiben. Den Speck auf den Wildschweinbraten legen und mit Küchengarn darauf fixieren.

Das Gemüse (Zwiebel, Möhre und Petersilienwurzel) waschen, schälen und putzen, danach in mundgerechte Stücke schneiden. Die Butter in einem Bräter erhitzen und darin das Gemüse andünsten.

Das Fleisch darin kräftig anbraten. Mit Wein und der Fleischbrühe ablöschen und bei mäßiger Hitze mindestens 1 1/2 Stunden schmoren lassen.

Zwischendurch immer wieder mit Flüssigkeit begießen. Den Braten am Ende der Garzeit herausnehmen und warmgestellt etwas ruhen lassen. Die Soße wird durch ein Sieb passiert. Aus der Sahne und der Speisestärke eine Bindung für die Soße rühren und gut in die Soße einrühren, damit sich die Soße gut und ohne Klümpchen bindet.

Serviervorschlag / Anlaß:

Das Fleisch in Scheiben schneiden und auf einer Platte (vorgewärmt) anrichten.

Empfehlung:

Wildschwein-Rezepte

Sie haben eine Variation oder Anregung zu diesem Kochrezept - dann freuen wir uns auf ihren Kommentar zu diesem Rezept.

Variante von Ewald:
Rezept ist sehr gut, kann aber ganz einfach variert werden. Ersetzen Sie ganz einfach den Rotwein teilweise oder ganz durch Fruchtsaft (Orange, Blutorange oder Apfel). Zum Würzen gerne auch ein Stück frischen Ingwer verwenden.